Wolfgang Hirn

Wolfgang Hirn der Kopf hinter CHINAHIRN. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und Politischen Wissenschaften an der Universität Tübingen stieg er in den Wirtschaftsjournalismus ein. Er begann beim Kölner Stadt-Anzeiger, wechselte dann zur Wirtschaftswoche. Fast 35 Jahre schrieb er aber für das manager magazin, für das er bis zu seiner Pensionierung Ende August 2019 arbeitete. Seit 1986 reist Hirn regelmäßig nach China. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, darunter der Bestseller „Herausforderung China“, der 2005 im S. Fischer Verlag erschien. Zuletzt schrieb er über „Chinas Bosse“ (Campus Verlag, 2018). Im selben Verlag erscheint im März 2020 sein neues Buch über „Shenzhen – Weltwirtschaft von morgen“.

CHINAHIRNlos

Nochmals muss ich auf Wolfgang Niedermarks Position zurückkommen. Ihn habe ich fälschlicherweise als Hauptgeschäftsführer des…

BAHN I Ruhewagen

Es gibt drei Dinge, die mich im chinesischen Alltag nerven: Die rücksichtslosen Rechtsabbieger im Straßenverkehr,…

EINREISE I Verschärfung

China verschärft wieder die Einreisebestimmungen. Angesichts der grassierenden Pandemie in Europa und anderen Teilen der…

AUSSTELLUNGEN

Handelsgut Global – Porzellan aus China und Japan Museum für Ostasiatische Kunst Köln, Universitätsstraße 100,…